Auszeichnungen

Ausgezeichnete Leistungen

Innovationskraft, Kundenorientierung, Know-how und Unternehmenskultur: Viele Auszeichnungen zeigen uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Und sie geben unseren Kunden die Gewissheit, dass wir für sie der beste Partner sind. Jetzt und in Zukunft!

  • Vielfalt gewinnt

    Vielfalt gewinnt

    In einem feierlichen Akt wurden am 15.09.2015 die Preisträger des Wettbewerbs „Vielfalt gewinnt“ im Historischen Rathaus der Stadt Köln geehrt: Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen, mit Mitarbeiterzahlen von unter zehn bis zu mehreren Tausend. So zählen neben der subreport Verlag Schawe GmbH auch die Kliniken der Stadt Köln und die Bäckereikette Newzella zu den Gewinnern.

    Mit dem Preis zeichnen die Stadt Köln und das Kommunale Bündnis für Arbeit Unternehmen aus, die die Vielfalt ihrer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen erkennen, fördern und gezielt nutzen. Der Begriff „Vielfalt“, im Personalmanagement als „Diversity“ bekannt, beschreibt die Tatsache, dass sich Menschen in vielerlei Hinsicht voneinander unterscheiden. Im Vordergrund stehen dabei die Merkmale Alter, Ge-schlecht, Religion, Kultur, sexuelle Identität, Behinderung und familiäre Situation. Diversity Management verhindert nicht nur Diskriminierungen und toleriert Unter-schiedlichkeit, sondern hebt die Vielfalt der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen gezielt hervor und setzt sie produktiv ein.

    Die Bandbreite der Maßnahmen, mit denen subreport Vielfalt fördert und sichert, ist groß. Sie reicht von der firmeneigenen Kinderbetreuung über altersgemischte Teams, barrierefreie Büros und Heimarbeitsplätze bis hin zu kreativen Tagen mit der gesamten Belegschaft. subreport ist darüber hinaus aktives Mitglied der Internationalen Gesellschaft für Diversity Management (idm) und Unterzeichner der „Charta der Vielfalt“, einer 2006 gegründeten deutschen Unternehmensinitiative, die sich für die Förderung und Wertschätzung aller MitarbeiterInnen einsetzt.

    Warum ist für subreport personelle Vielfalt so wichtig? Geschäftsführerin Edda Peters: „Vielfalt und Toleranz, Fairness und Wertschätzung von Menschen im Arbeitsleben ist für uns eine Selbstverständlichkeit. Unsere Unternehmenskultur ist darauf ausgerichtet, die unterschiedlichen Talente im Team zu erkennen, zu nutzen und zu fördern, um Märkte optimal zu bedienen. Unterschiedlichkeit ist für uns ein Wettbewerbsvorteil. Und der Erfolg gibt uns Recht.“

    IMG_6027IMG_6094 (3)

  • subreport denkt quer und vor

    subreport denkt quer und vor

    subreport hat sich 2015 erstmalig für den Querdenker-Award in der Kategorie „Vordenker“ qualifiziert. Mit den Querdenker-Awards werden jährlich die 30 innovativsten Unternehmen, Produkte, Initiativen und Projekte in sechs Kategorien ausgezeichnet, die eine besondere Vorbild- und Leuchtturmfunktion für andere Unternehmen, eine ganze Branche oder für die gesamte Wirtschaft haben. Ausgezeichnet werden Vordenker und Entscheider für ihre Wachstumserfolge, Unternehmenskultur, Trend- und Strategie-Entwicklung, Change-, Diversity-Management und Visionen.

    Die feierliche Awardverleihung findet am 25. November 2015 im Beisein von über 300 Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Musik, Sport, Medien und prominenten Ehrengästen & Preisträgern in der BMW Welt in München statt.

  • Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand

    Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand

    Seit mehr als 11 Jahren ist es Bestreben der Initiative Mittelstand, den deutschen Mittelstand möglichst gezielt zu unterstützen. Deshalb werden mit dem INNOVATIONSPREIS-IT speziell Innovationen gefördert, die auf seine Abläufe und Anforderungen zugeschnitten sind.

    Anders formuliert: Die Initiative Mittelstand prämiert mit dem INNOVATIONSPREIS-IT Firmen mit innovativen IT-Lösungen und hohem Nutzwert für den Mittelstand. Mehr als 5.000 Unternehmen haben sich für den INNOVATIONSPREIS-IT 2014 beworben. Ihre Arbeit hilft gerade kleinen und mittelständischen Unternehmen dabei, Prozesse zu verbessern, Wissen zu managen, Qualität zu sichern oder macht mobil.

    In der Kategorie E-BUSINESS zeichnete die Experten-Jury subreport CAMPUS mit dem Prädikat BEST OF 2014 aus. subreport CAMPUS hat die Jury besonders überzeugt und gehört damit zur Spitzengruppe der über 5.000 eingereichten Bewerbungen. Der Schirmherr des INNOVATIONSPREIS-IT 2014 ist der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi).

    Damit wurde subreport bereits zum zweiten Mal prämiert. Denn auch im Vorjahr zeichnete die Experten-Jury subreport CAMPUS mit dem Prädikat BEST OF 2013 aus.

  • Innovationspreis des Netzwerks ZENIT e.V.

    Innovationspreis des Netzwerks ZENIT e.V.

    Köln, 04.12.2012 – subreport Verlag Schawe GmbH ist eines der Unternehmen, die sich im Rahmen der Ausschreibung „Vom Produkt zur Systemlösung“ um den diesjährigen Innovationspreis des Netzwerks ZENIT e.V. beworben hatten. Gestern wurde dem Kölner Unternehmen eine der Auszeichnungen verliehen – für subreport bereits die achte in den letzten vier Jahren.

    Die Jury würdigte damit die Entwicklung eines innovativen Kompetenzzentrums für Beschaffung, Information und Zusammenarbeit im Internet und den damit einhergehenden Wandel des Unternehmens vom Produkt- zum Systemanbieter, so Dr. Otmar Schuster, Vorsitzender des Netzwerks ZENIT e.V.

    Seit fast hundert Jahren ist subreport Partner von Auftraggebern und Unternehmen. Jetzt steht nach langer Entwicklungszeit wieder eine neue Lösung kurz vor der Marktreife: subreport CAMPUS baut auf den bewährten Produkten auf und erweitert diese um eine ganze Serie einzigartiger Komponenten. Entwickelt wurde nicht nur ein Adapter, der es Bietern ermöglicht, mit nur einem Werkzeug viele verschiedene eVergabeplattformen zu nutzen. Entwickelt wurden auch Komponenten wie Ausschreibungs-Demo, Firmendarstellung, Lieferantensuche, eBeschaffung, XVergabe de Luxe oder Auftraggeber-Forum – Produkte, die dabei helfen, Zeit und Geld zu sparen, zusammenzuarbeiten, mehr zu wissen, einfach mehr zu erreichen.

    Das Komplettsystem besteht damit aus verschiedenen Komponenten und Services, die einerseits für sich allein bestehen können, den Kunden durch Kombinationsmöglichkeiten aber auch einen entscheidenden Mehrwert bieten. So finden z.B. Auftraggeber in der Lieferantensuche Tausende qualifizierte Anbieter für ihr nächstes Beschaffungsvorhaben. Darüber hinaus aber können sie die Daten in die eVergabe- und eBeschaffungswerkzeuge von subreport CAMPUS exportieren. Und schließlich können sie sogar von externen Plattformen aus auf diese Informationen zugreifen. Damit steht subreport CAMPUS exemplarisch für eine zukunftsweisende (weil vernetzte und vernetzende) Systemlösung für Wirtschaft und Verwaltung.

    subreport-Geschäftsführerin Edda Peters: „Natürlich freuen wir uns sehr über die Auszeichnung – zumal subreport CAMPUS damit schon einen Preis erhält, bevor es überhaupt auf dem Markt ist. Für uns ist das einmal mehr Ehre und Ansporn zugleich.“

    (v.l.) subreport-Prokurist Johannes Rother, Juryvorsitzender Prof. Dr. Eberhard Menzel, subreport-Geschäftsführerin Christiane Schäffer, Vorsitzender des Netzwerks ZENIT e.V. Dr. Otmar Schuster

     

  • Großer Preis des Mittelstandes

    Großer Preis des Mittelstandes

    subreport hat die zweite Stufe des wichtigsten Wirtschaftspreises erreicht Köln, 31.05.2011 - Seit November 2010 läuft die Ausschreibung für den bundesweiten Wettbewerb der Oskar-Patzelt-Stiftung „Großer Preis des Mittelstandes". Er wird 2011 zum 17. Mal vergeben und ist deutschlandweit die begehrteste Wirtschaftsauszeichnung. Jetzt hat subreport Verlag Schawe GmbH nach der Nominierung die zweite Stufe des Wettbewerbes erreicht.

    Der Wettbewerb sucht mittelständische Unternehmen, die sich in ihrerRegion mit ihrem Umfeld überdurchschnittlich entwickeln. Bewertet werden die Leistungen in fünf Wettbewerbskriterien:
    • Gesamtentwicklung des Unternehmens
    • Schaffung bzw. Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen
    • Modernisierung und Innovation
    • Engagement in der Region
    • Service, Kundennähe und Marketing

    Bereits die Nominierung zum Wettbewerb qualifiziert ein Unternehmen als unternehmerische Elite in Deutschland. Denn: Der Wettbewerb fragt ausdrücklich nicht nur nach betriebswirtschaftlichen Erfolgen, nach Beschäftigungs- oder Innovationskennziffern, sondern bewertet ein Unternehmen in seiner Verantwortung für die Gesellschaft.

    Nur etwa jedes Tausendste Unternehmen in Deutschland wird zum Wettbewerb nominiert. Barbara Stamm, Landtagspräsidentin des Freistaates Bayern: „Wer hier nominiert wurde, hat bereits eine Auszeichnung erster Güte erfahren. Schon die Nominierung weist das Unternehmen in seiner Gesamtheit und in seiner Rolle innerhalb der Gesellschaft als herausragend aus."

    Nur ein Fünftel der Nominierten wiederum erreicht die zweite Stufe des Wettbewerbes, die so genannte „Juryliste" - und subreport gehört dazu. Kuratorium, Jury und Vorstand der Oskar-Patzelt-Stiftung haben dem Kölner Unternehmen im Mai dafür ihre Anerkennung ausgesprochen.

  • Kölner Unternehmerpreis 2010

    Kölner Unternehmerpreis 2010

    Köln, 04.06.2010 - Vor zahlreichen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung hat Kölns Oberbürgermeister Jürgen Roters gestern den Unternehmerpreis 2010 verliehen. Die Auszeichnung für besondere wirtschaftliche Leistung ist mittlerweile zu einer festen Institution im Kölner Wirtschaftsleben geworden. Sie würdigt Unternehmen, die durch ihren Einsatz einen substantiellen Beitrag zur Stärkung der Wirtschaftskraft des Standortes Köln geleistet haben. Besonders honoriert werden dabei
    • die Bedeutung für die Wirtschaftsregion,
    • das Bekenntnis zum Standort Köln,
    • die Verantwortung für regionale Arbeitsplätze,
    • die Innovationskraft sowie die
    • Markt- und Wettbewerbsfähigkeit.

    Jürgen Roters: „Im Wettbewerb mit den Metropolen gilt es, die Herausforderungen der Zukunft im demographischen Wandel zu meistern. Hierzu bedarf es guter Köpfe, die bereit sind, etwas zu unternehmen - innovativer Unternehmen, die sich dem internationalen Vergleich stellen."





    Die Auszeichnung von subreport kommt nicht von ungefähr. Gegründet 1918, ist das mittelständische Unternehmen heute der führende Marktplatz für Aufträge der öffentlichen Hand: ein Internetportal für alle, die Aufträge vergeben und alle, die diese Aufträge erhalten wollen. subreport betreibt seit jeher Forschung und Entwicklung auf hohem Niveau - „Treibhaus für Innovationen" wird das Unternehmen in der Branche auch genannt.

    Die erste elektronische Vergabe in Deutschland beispielsweise wurde 2001 erfolgreich über das Elektronische Vergabeinformations-System subreport ELViS durchgeführt. Seit 2008 gehört subreport offiziell zu den TOP 100, den 100 innovativsten Unternehmen des deutschen Mittelstandes. Eine der Maximen ist: Alles, was das Unternehmen erwirtschaftet, wiederum in Technik, Technologie und Mitarbeiter zu investieren.

    Der Mensch steht bei subreport immer im Mittelpunkt - ob Mitarbeiter, Kunde oder Lieferant. Soziales und politisches Engagement spielen daher eine wichtige Rolle. Dabei ist subreport kein Konzern. Kein Unternehmen mit Hunderten von Mitarbeitern. Mit Umsätzen in Milliardenhöhe. So gesehen ist subreport eigentlich klein: David, nicht Goliath. In dem, was das Unternehmen bewegt, ist es aber groß. Auch deshalb steht subreport für Zukunft. Für Zukunft in Köln.

    Nach einer Ehrung durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales im Mai diesen Jahres ist dies bereits die siebte Auszeichnung für subreport. Geschäftsführerin Edda Peters: „subreport steht für über 90 Jahre Erfahrung, Kompetenz und Erfolg auf den Gebieten Auftrag und Vergabe. Wir freuen uns über jede Honorierung, als wäre es die erste. Für ein Kölner Unternehmen mit so langer Tradition allerdings ist dieser Preis natürlich etwas ganz besonderes."

  • Beschäftigung gestalten – Unternehmen zeigen Verantwortung

    Beschäftigung gestalten – Unternehmen zeigen Verantwortung

    Der Wettbewerb „Beschäftigung gestalten - Unternehmen zeigen Verantwortung" wird vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales und der Initiative für Beschäftigung! (IfB!) ausgeschrieben. Eine hochkarätig besetzte Jury, in der alle für den Arbeitsmarkt relevanten Akteure vertreten sind, hat dieses Jahr unter anderem subreport Verlag Schawe GmbH für eine Nominierung ausgewählt. Die Beiträge der Nominierten haben die Jury überzeugt, dass es Unternehmen auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten gelingt, sich auf besondere Weise für die Nachwuchssicherung, die Mitarbeiterbindung und die Sicherung von Arbeitsplätzen zu engagieren. Mit Gestaltungswillen, Optimismus und der Konzentration auf langfristige Themen wie Fachkräftesicherung nehmen die 15 nominierten Unternehmen eine Vorbildrolle ein und können auf diese Weise andere motivieren, so die einhellige Meinung der Jury.

    Das Wettbewerbsporträt von subreport finden Sie hier.

    In der Begründung der Jury heißt es:
    Der Wettbewerb zeigt nicht, welche Lösungen in schwierigen Zeiten theoretisch angemessen wären, sondern er zeigt, welche Lösungen bereits heute von den unterschiedlichsten Unternehmen vor Ort umgesetzt werden. Er richtet den Fokus auf solche vorbildlichen Lösungen. Sie sollen zeigen, was alles möglich ist, im Kleinen wie im Großen. Und sie sollen zur Nachahmung anregen.

    Die nominierten Unternehmen beweisen dabei, dass es gelingen kann, den Interessen von Arbeitgebern und Beschäftigten sowie dem globalen Wettbewerb gerecht zu werden und dabei sichere und gute Arbeitsplätze anzubieten. Eines zieht sich wie ein roter Faden durch die eingereichten Beiträge: die Erkenntnis, Potenziale auch dort zu sehen und zu fördern, wo sie nicht auf den ersten Blick sichtbar sind.

    Unabhängig von der Art der Herausforderung, von Betriebsgröße und regionaler Verortung kann man viel von diesen Unternehmen lernen: Sie sind ehrlich mit sich selbst und identifizieren offen und vorausschauend die konkreten Herausforderungen, vor denen sie stehen. Sie gehen nicht den einfachsten Weg, sondern investieren Zeit und Kreativität, um eine innovative, passgenaue Lösung zu finden. Diese Unternehmen setzen ihre Lösung in die Tat um, kooperativ und transparent, strukturiert und zielgerichtet, und von der Führungsebene getragen. Sie prüfen, ob die Ziele erreicht werden, behalten Einsatz und Ertrag im Blick und passen, wo nötig, an. Auf diese Weise entwickeln sie Lösungen, von denen sich andere etwas abschauen können, über die sie in Austausch kommen und die so, über den eigenen Nutzen hinaus, auch für andere Unternehmen und Beschäftigte einen konkreten Mehrwert bringen können.

  • Vielfalt gewinnt

    Vielfalt gewinnt

    Köln, 03.04.2009 - Im vergangenen Jahr hat die Stadt Köln in Zusammenarbeit mit dem Kommunalen Bündnis für Arbeit zum ersten Mal den Wettbewerb „Vielfalt gewinnt" ausgeschrieben. Der Preis zeichnet Unternehmen aus, die die Vielfalt ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erkennen, fördern und gezielt nutzen.

    Am 30.03.2009 wurden die Preisträger des Wettbewerbs jetzt in einem feierlichen Akt im Kölner Rathaus geehrt: Insgesamt 10 Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen mit unterschiedlicher Größe. Neben der subreport Verlag Schawe GmbH unter anderem die Citroen Deutschland AG, die Hilton Cologne International Brand Hospitality GmbH oder der Westdeutsche Rundfunk.

    Der Begriff „Vielfalt", im Personalmanagement als „Diversity" bekannt, beschreibt die Tatsache, dass sich Menschen in vielerlei Hinsicht voneinander unterscheiden. Im Vordergrund stehen dabei die Merkmale Alter, Geschlecht, Religion, Kultur, sexuelle Identität, Behinderung und familiäre Situation. Diversity Management verhindert nicht nur Diskriminierungen oder toleriert Unterschiedlichkeit, sondern hebt die Vielfalt der MitarbeiterInnen gezielt hervor und setzt sie produktiv ein.

    Die Jury betonte besonders das Engagement von subreport für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. So bietet subreport seinen jungen Eltern die Möglichkeit, ihre Kinder im Alter von sechs Monaten bis drei Jahren vor Ort professionell und vor allem kostenfrei betreuen zu lassen. Zu diesem Zweck wurden extra kindgerechte Räumlichkeiten geschaffen und zwei Erzieherinnen eingestellt. Weitere Maßnahmen zur Förderung der Vielfalt bei subreport sind:
    • barrierefreie Gestaltung der Büros mit einem zweiten Fahrstuhl für Behinderte
    • die Möglichkeit für muslimische KollegInnen, während der Arbeitszeit der Pflicht zum Gebet nachzukommen
    • tägliches Stehtischfrühstück zur Förderung der internen Kommunikation
    • Angebot von 400 Euro-Jobs für pensionierte ehemalige MitarbeiterInnen
    • kreative Tage mit der Belegschaft
    • mehrtägige „Schnitzeljagd" zur Integration neuer MitarbeiterInnen
    Und warum das alles? Warum ist personelle Vielfalt für subreport - und seine Kunden - so wichtig? Geschäftsführerin Edda Peters: „Wir schätzen und wollen die Vielfalt von Talenten, von Herkunft, Geschlecht, Alter und Religion in unserem Haus, weil sie große Chancen auf Kreativität eröffnet. Das Neue kommt durch den Menschen in die Welt. Gerade aus Unterschieden entsteht Kreativität, entsteht Innovation, die wiederum unseren Kunden zu Gute kommt. Und: Die Unterschiedlichkeit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist letztlich nichts anderes als ein Spiegelbild der gesamten Gesellschaft - und damit der Kunden, die wir für uns gewinnen wollen."

  • Hauptförderpreis des Mittelstandsprogramms 2009

    Hauptförderpreis des Mittelstandsprogramms 2009

    subreport mit Hauptförderpreis ausgezeichnet.

    Im Rahmen des Mittelstandsprogramms 2009 wurde die subreport Verlag Schawe GmbH am 26. Juni 2009 ausgezeichnet und erhielt einen Hauptförderpreis von der CAS Software AG im Gesamtwert von über 8.000 Euro. Der Preis umfasst 10 Lizenzen eines CRM von CAS mit Schulung, Workshop und Update-Service für ein Jahr. „Wir freuen uns sehr über den Erhalt des Hauptförderpreises. Der Preis unterstützt uns, im Kundenmanagement-Bereich unsere Betriebsprozesse zu optimieren,“ sagt Edda Peters, Geschäftsführerin der subreport Verlag Schawe GmbH.

    Interesse am Mittelstandsprogramm groß

    Auf der Internetseite des Mittelstandsprogramms konnten sich interessierte Unternehmen aus dem Mittelstand um die fortschrittlichen Förderpreise der Sponsoren kostenfrei bewerben. „Das Interesse und die zahlreichen Bewerbungen zeigen, dass gerade in diesen Zeiten die Nutzung von Innovationen im Mittelstand äußerst gefragt ist. Mit den Förderpreisen wird der Einstieg wesentlich erleichtert“, so Martin Hubschneider, Initiator des Mittelstandsprogramms und Vorstandsvorsitzender der CAS Software AG aus Karlsruhe.

    Die Förderinitiative im Überblick

    Auf der Webseite stehen alle Informationen zu den Förderpreisen bereit. Mittelständische Unternehmen finden auf der Informations-Plattform schnell und direkt Lösungen zu spezifischen Problemen in allen Unternehmensbereichen.

    Der kostenfreie Service wird durch Fachartikel, Checklisten und Praxiswissen zu relevanten Wirtschafts­themen ergänzt. Die von der CAS Software AG ins Leben gerufene Initiative ging 2009 in die siebte Runde. Mittel­standsexperte Professor Dr. h.c. Lothar Späth unterstützte von Beginn an das Mittelstandsprogramm. Ein unab­hängiger Innovationsrat prüfte alle Sponsoren hinsichtlich Eignung und Innovationspotenzial, um die Qualität der Angebote zu sichern.

    In diesem Jahr stellten über 50 Sponsoren über 1.400 Förderpreise im Gesamtwert von über 2,1 Millionen Euro kostenfrei zur Vergabe bereit. Die Wettbewerbsfähigkeit mittelständischer Unternehmen wird dadurch auf vielfältige Weise gestärkt. Das Spektrum der Förderpreise umfasst IT-Lösungen und Dienstleistungen, beispielsweise für die Bereiche Vertrieb, Marketing, Organisation, Finanzen, Personalwesen sowie Unternehmensführung.

    Das Mittelstandsprogramm wird 2010 fortgeführt und weiter ausgebaut. Umfassende Informationen zur Initiative, zu den Sponsoren, ihren Förderpreisen sowie zu allen Preisträgern befinden sich unter www.MittelstandsProgramm.com.

  • Gütesiegel „Top 100“

    Gütesiegel „Top 100“

    Ein Treibhaus für Innovationen

    Am 04.07.2008 war es soweit: Lothar Späth, ehemaliger Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg, zeichnete den Kölner subreport bei einem Festakt im Düsseldorfer Meilenwerk mit dem begehrten „Top 100"-Gütesiegel aus. Entgegengenommen wurde die Urkunde von Geschäftsführerin Christiane Schäffer und Produktmanager Johannes Rother. Christiane Schäffer: „Wir freuen uns natürlich sehr über den Preis. Seit vielen Jahren sind wir in unserer Branche und darüber hinaus als treibende Innovationskraft bekannt. Die Auszeichnung TOP 100 bestätigt einmal mehr, dass wir auf dem richtigen Weg sind."

    Lothar Späth würdigte mit der Preisverleihung die Leistung von subreport in den fünf zentralen Kategorien „Innovationserfolg", „Innovative Prozesse und Organisation", „Innovationsmarketing", „Innovationsförderndes Top-Management" sowie „Innovationsklima". Insgesamt wurde die Innovationskraft von subreport mit „A" eingestuft. Unternehmen mit dem Rating „A" verfügen über ein auch im internationalen Maßstab ungewöhnlich professionelles Innovationsmanagement und setzen an dieser Stelle Maßstäbe.

    Um die Ehrung zu erhalten, musste sich subreport einem strengen zweistufigen Verfahren der Wirtschaftsuniversität Wien stellen. Prof. Dr. Nikolaus Franke bewertete die Innovationskraft aller Bewerber und wählte aus ihnen die 100 Besten aus. Prof. Dr. Franke: „Gemeinsam ist den Teilnehmern die große Ernsthaftigkeit und Professionalität in der systematischen Gestaltung des Neuen. Hier wird ein wertvoller Beitrag für den Standort Deutschland geleistet."

    Ausgezeichnet wurde subreport insbesondere für seine „Strategen": Diese Mitarbeiter aus den Bereichen Vertrieb, IT, Finanzen, PR, Marketing und Produktmanagement ziehen bei subreport die Fäden des Innovationsmanagements. In Abstimmung mit der Geschäftsführung definieren sie die Ziele des Innovationsprozesses und motivieren die Projektteams. 60 % ihrer Arbeitszeit verwenden sie für Neuerungen. Aber auch alle anderen der insgesamt 45 Mitarbeiter agieren als Keimzelle und Treibhaus für Innovationen. Dafür steht jedem Mitarbeiter ausreichend Zeit für Kurse und Schulungen zur Weiterbildung zur Verfügung. Einmal jährlich nehmen alle an Innovationsseminaren mit externen Trainern teil. Ohne eine solche Unternehmenskultur, die zu Kreativität anregt und diese belohnt, sind Innovationserfolge kaum denkbar. Neue Ideen können nicht einfach „verordnet" werden. Sie sind das Ergebnis von Initiativen und offenem Austausch, von Freiräumen und Belohnung von Risiken. Edda Peters, Geschäftsführerin und Geschäftsführende Gesellschafterin der subreport Holding GmbH: „Träger jeder Innovation ist immer der Mensch. Engagierte und unternehmerisch denkende Mitarbeiter haben oft die besten Ideen, wie man Prozesse vereinfachen, Leistungen verbessern oder Fehler vermeiden kann. Dieses enorme Potenzial erschließen wir in Projektteams - für uns Keimzelle und Treibhaus jeder Innovation."

    Ein zentrales Element des Innovationsprozesses bei subreport ist zudem das Monitoring von Markt- und Technologieentwicklungen. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf neuen Technologien, die sowohl die eigene wie auch die Arbeit der Kunden erleichtern. Mindestens genauso wichtig ist die Analyse politischer Entwicklungen - schließlich bilden Bund, Länder und Kommunen eine beachtliche Kundengruppe, für welche die „Strategen" ebenfalls die Fäden des Innovationsprozesses ziehen.

    Maxime des subreport ist, nicht beim Erreichten stehen zu bleiben, sondern immer neue Maßstäbe in Angebot und Service zu setzen. Edda Peters: „Das Bessere ist Feind des Guten. Es gibt immer Bereiche, die man weiterentwickeln und verbessern kann. Daran arbeiten wir - im Interesse unserer Kunden."

    Mentor des Projektes ist Lothar Späth. Projektpartner sind die Fraunhofer Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., das RKW - Rationalisierungs- und Innovationszentrum der Deutschen Wirtschaft e.V., der Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik (VDE) sowie der Verein Deutscher Ingenieure (VDI). Medienpartner ist die Süddeutsche Zeitung. Die wissenschaftliche Leitung obliegt Prof. Dr. Nikolaus Franke vom Institut für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien.


    Christiane Schäffer, Lothar Späth und Johannes Rother bei der Preisübergabe TOP 100.

  • Website Award NRW 2007

    Website Award NRW 2007

    Am 22.01.2008 war es soweit. In einem feierlichen Akt wurde in Bonn der Website Award NRW 2007 verliehen. Den Website Award in silber erhielt die subreport Verlag Schawe GmbH aus Köln. In der Begründung der Jury heißt es u.a.: „subreport bietet mit diesem Internetauftritt einen Service mit echtem Mehrwert für den Mittelstand an. Dabei werden die Informationen klar und deutlich in einem strukturierten und aufgeräumten Design präsentiert. Der Nutzer kann hier die konkreten Vorteile von E-Government erfahren und durch personalisierte Services Zeit- und Kostenvorteile für sein Unternehmen nutzen. Selbst der unerfahrene Besucher erhält für die Einarbeitung in das vielleicht manchmal trockene Thema E-Vergabe auf dieser Seite vielfältige Einstiegsmöglichkeiten. Dieses Engagement für den E-Government-Standort Deutschland und der Umfang des Angebotes haben die Jury überzeugt." (Begründung der Jury)

    Edda Peters, geschäftsführende Gesellschafterin der subreport Verlag Schawe GmbH, freut sich natürlich über die Auszeichnung. „Wir sind deshalb so stolz, weil der Preis doch deutlich zeigt, wie sehr Kunden und Interessenten bei uns im Mittelpunkt aller Aktivitäten stehen. Und genau darum geht es uns!"

    Ausgeschrieben wurde der Wettbewerb von den NRW-Kompetenzzentren für elektronischen Geschäftsverkehr Aachen, Dortmund, Bonn und dem ECC Handel in Köln im Rahmen des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie geförderten NEG Website Awards. Der Preis richtet sich an kleinere und mittlere Unternehmen aus Industrie, Handel, Handwerk und Dienstleistung. Er prämiert attraktiv gestaltete Internetauftritte, die optimal auf die Zielgruppe ausgerichtet sind.

    Seit 1998 unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie insgesamt 25 regionale Kompetenzzentren sowie ein Branchenzentrum (Handel) für den elektronischen Geschäftsverkehr (www.ec-net.de). Ihre Aufgabe ist es, kleine und mittlere Unternehmen sowie das Handwerk in der jeweiligen Region zum Thema eBusiness neutral zu informieren, zu beraten und praktische Hilfestellung zu geben sowie durch Schulungen und Seminare das Know-how im Unternehmen zu steigern.